Eine Vielfalt an Möglichkeiten für Meeresanglern, die kaum zu übertreffen ist. Der Nordamerikanische Kontinent bietet so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann — vom hohen Norden in die arktischen Regionen Kanadas / Alaskas  bis in die tropischen Gebiete der mittelamerikanischen Länder (welche ja dem Kontinent Nordamerika zugeordnet sind). Mit Kanada finden wir hier auch das Land mit der längsten Küstenlinie weltweit vor: Unfassbare 265000 km misst die Meeresküste, die damit mehr als 6 Mal um den Globus reichen würde — wohl gemerkt — ohne Fluss- oder Seeufer.

Angeln in Nord-Amerika, Global Fishing Adventures

In einem so riesigen Gebiet überrascht es kaum, daß auch die Angeltechniken praktisch die komplette Palette der Möglichkeiten abdeckt. Vom Trolling oder Driftfischen, Naturköder oder Kunstköder, Poppern oder Jiggen — hier kann man alles machen, je nach dem, wo man gerade ist. Von extrem schwerer Ausrüstung auf die gigantischen Thune im hohen Norden, bis hin zum Light Tackle Equipment auf tropische Oberflächenräuber  die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Angeln in Nord-Amerika, Global Fishing Adventures

Eine Auflistung aller Fischarten, die man hier fangen kann, würde den Rahmen sprengen. Daher nachfolgend exemplarisch ein paar der begehrtesten Fischarten auf dem Nordamerikanischen Kontinent.   

Blauflossen-Thun

Ein Fisch der an Kampfkraft und Ausdauer kaum zu überbieten ist — und daher natürlich Traum vieler Meeresangler. In Nordamerika finden wir Ihn hauptsächlich vor der Küste der USA und vor Kanada. Genau hier war es auch, als Ken Fraser im Jahr 1979 den Weltrekord Thun vor der Küste von Nova Scotia bezwang und mit 1496 Pfund einen IGFA Weltrekord aufstellte, der möglicherweise bis in die Ewigkeit Bestand haben wird. Thun-Giganten jenseits der 1000 Pfund (sogenannte „Grander“) werden aber nach wie vor jedes Jahr angelandet.  Gefischt wird hauptsächlich mit Makrelen, die an einer ausgeklügelten Drachenmontage an der Oberfläche angeboten werden.  

Blauer Marlin

Der größte aller Schwertträger – und zudem ein unbarmherziger Kämpfer. Blaue Marline sind sowohl in der Karibik, als auch im Pazifik in der subtropischen und tropischen Zone anzutreffen und zählen zu den klassischen „Big Game“ Fischen. Gefangen wird er ausschließlich beim Trolling. Vor allem die Pazifik-Küste vor Costa Rica und Panama bieten phantastische Möglichkeiten, um auf Marlin zu fischen — hierbei sei erwähnt, daß neben dem Blauen Marlin, auch der Schwarze Marlin — und in einigen Regionen auch der Gestreifte Marlin vorkommen. DIe meisten Fische wiegen 80-150 kg — aber auch wesentlich größere Exemplare sind immer drin. 

Angeln in Nord-Amerika, Global Fishing Adventures

Roosterfish

Ein Fisch wie aus dem Bilderbuch! Die Rückenflossenstrahlen, welche einem Hahnenkamm gleichen, waren bei der Namensgebung offenbar entscheidend. Der Roosterfish kommt in küstennahen Gewässern des Pazifiks der tropischen Zone vor und wird hauptsächlich von Mexiko über Costa Rica bis nach Panama regelmäßig gefangen. Er kann über 50 kg schwer werden und ist ein sehr kampfstarker Fisch, der oft auch mit Oberflächenködern (Popper) gefangen wird.

Angeln in Nord-Amerika, Global Fishing Adventures

Cubera Snapper

Diesem Fisch möchte man nicht „im Dunkeln“ begegnen… Bereits der Gesichtsausdruckt verrät, daß mit diesem Räuber nicht zu spaßen ist. Und tatsächlich: Wenn ein Cubera gehakt ist, zieht er mit voller Kraft nach unten und versucht in Fels-Unterstände oder Riffe zu gelangen. Gelingt ihm das, ist er verloren. Das Gerät sollte daher sehr stabil sein, um gegenhalten zu können. Gefangen wird er sowohl mit Natur- als auch mit Kunstödern — und ich FLachwasserbereichen auch auf Oberflächenköder. Eines der  besten Reviere um auf Cuberas zu fischen, ist Panama. Cuberas können sehr alt werden — man sagt pro Pfund Gewicht, etwa 1 Lebensjahr. Einer der größten, offiziell bestätigt, gefangenen Cuberas wog stolze 126 Pfund….